Leistungsfähige Trennbeschichtung für Heizbälge reduziert Aufwand und Kosten

Semipermanente Trennbeschichtung für Heizbälge

Die Herausforderung

Bei der Reifenfertigung ist ein effizienter Prozessablauf unabdingbar, um beste Qualität des Endproduktes sicherzustellen. Gleichzeitig streben die Produzenten, welche auf einem weltweiten Markt konkurrenzfähig sein müssen, nach einer Minimierung der Produktionskosten.

Im Rahmen des Fertigungsprozesses ist der Einsatz von Trennmitteln unverzichtbar. Neben Formentrennmitteln, die eine reibungslose Entformung des geheizten Reifens aus der Reifenpresse garantieren, sind dies vor allem Trenn- und Gleitbeschichtungen, die wahlweise auf den Heizbalg (engl. curing bladder) oder die Innenseite des Rohreifens aufgebracht werden und sowohl den Formgebungsprozess als auch die Trennung von Heizbalg und Reifen unterstützen. Weisen die hierbei verwendeten Hilfsstoffe eine geringe Leistungsfähigkeit auf, beispielsweise eine schlechte Trennleistung und/oder nachteilige Produkteigenschaften, hat dies in der Regel unmittelbaren Einfluss auf die Reifenqualität und somit auch auf die Ausschussrate. Im Hinblick auf die Gesamtkosten ist auch der erforderliche Aufwand bei der Handhabung der Trennmittel entscheidend – je seltener das Trennmittel appliziert werden muss und je besser sich die Anwendung in den Gesamtprozess einfügt, desto niedriger die Kosten.

Im konkreten Fall suchte ein Kunde eine einfach handzuhabende Trennbeschichtung für Heizbälge, die sowohl auf die kalte als auch auf die warme Heizbalgoberfläche aufgetragen werden kann und nur einmal pro Schicht nachappliziert werden muss. Der Kunde wollte auf weitere Hilfsstoffe, wie z. B. Innensprühlösungen, verzichten und die Heizbalgbeschichtung in der laufenden Produktion direkt in der Reifenpresse auffrischen.

 

Unsere Lösung

Das Team bei Münch Chemie International GmbH beschäftigt sich schon lange sehr intensiv mit den Erfordernissen und Begebenheiten in der Reifenindustrie und ist mit den teils sehr individuellen Anforderungen der Reifenhersteller bestens vertraut.

Um die hier gestellte Herausforderung zu meistern, ermittelte unser Expertenteam zunächst die erforderlichen Produkteigenschaften, um dann anschließend geeignete Rohstoffe auszuwählen und in einer perfekt aufeinander abgestimmten Rezeptur zu kombinieren. Der Feststoffgehalt der gebrauchsfertigen Emulsion wurde so angepasst, dass eine Kontamination der Presse durch Rückstände der Heizbalgbeschichtung vernachlässigbar ist, um eine Applikation auf den bereits in der Reifenpresse montierten, heißen Heizbalg zu ermöglichen. Gleichzeitig lässt sich das Produkt, wie gewünscht, auch auf den kalten Heizbalg auftragen, der nach Trocknung des Trennfilms einsatzbereit ist.

Praxisversuche beim Kunden vor Ort zeigten hervorragende Ergebnisse: Die neue Heizbalgbeschichtung Bladder Release BC-5140 ist sehr einfach in der Handhabung und lässt sich sowohl von Hand mittels Schwamm oder Tuch als auch durch Sprühapplikation auftragen. Die Applikation gestaltete sich sowohl außerhalb der Presse (vor Produktionsstart) als auch innerhalb der Presse (in der laufenden Fertigung) unproblematisch. Der extrem robuste Trennfilm weist eine gute Anbindung an die Heizbalgoberfläche auf und gewährleistet eine langanhaltende Trennwirkung zwischen Heizbalg und Reifen, ohne zusätzliche Hilfsstoffe, wie beispielsweise Innensprühlösungen, zu erfordern. Dies erübrigt auch die Anschaffung von zusätzlichem Sprühgerät. Im Hinblick auf den konkreten Kundenwunsch nach einer hohen Standzeit mit Auffrischung einmal pro Schicht erfüllte Bladder Release BC-5140 die Anforderung mühelos. Die Trennwirkung war dabei so gut, dass die Ausschussrate sehr gering war. Versuche haben gezeigt, dass je nach Produktionsbedingungen auch eine Auffrischung einmal am Tag ausreichend ist, um eine gleichbleibende sehr gute Trennwirkung zu garantieren, was das neue Produkt auch für andere Kunden attraktiv macht. Beste Ergebnisse wurden bei bereits vorbehandelten Heizbälgen erzielt. Auch bezüglich der Kosten hat die Heizbalgbeschichtung Bladder Release BC-5140 den Kunden überzeugt: Dieser konnte durch die unkomplizierte Einbindung der Trennmittelapplikation in den laufenden Betrieb und die hohe Kosteneffizienz der Heizbalgbeschichtung insgesamt einen nicht unerheblichen Teil seiner Produktionskosten einsparen.

Somit ist es dem Team von Münch Chemie International GmbH erfolgreich gelungen, seine Kenntnis über die komplexen Zusammenhänge in der Reifenherstellung konstruktiv zu nutzen und eine leistungsfähige semipermanente Trennbeschichtung für Heizbälge zu entwickeln, die ohne weitere Hilfsmittel auskommt und insbesondere bei vorbehandelten Heizbälgen nur selten nachappliziert werden muss und dabei überaus kosteneffizient ist. Das Produkt bewirkt eine deutliche Senkung der Ausschussrate und ermöglicht nicht zuletzt durch den geringen Aufwand in der Handhabung während der laufenden Fertigung eine deutliche Kosteneinsparung.

 

Ihre Vorteile

  • sehr robuste, langlebige Trennschicht mit guten Gleiteigenschaften
  • wasserbasiertes Produkt, dadurch einfache Einhaltung von Umweltauflagen
  • einfache Handhabung
  • sowohl auf die kalte als auch auf die heiße Heizbalgoberfläche applizierbar
  • kein Bedarf an zusätzlichen Hilfsstoffen, wie beispielsweise Innensprühlösungen
  • hohe Qualität der gefertigten Reifen, vernachlässigbare Ausschussrate
  • universell einsetzbar
  • insgesamt effizienterer Produktionsablauf und deutliche Kostenersparnis

 

Guten Tag,

wir sind Experten für den Bereich Reifen und beraten Sie sehr gerne.

Sie können uns entweder unter +49 (0)6201 9983 0 direkt anrufen, oder das Kontaktformular nutzen.

Kontakt aufnehmen / Informationen anfordern

Sollten Sie Informationen wünschen, nutzen Sie bitte folgendes Kontaktformular.